Beach-Boys unterliegen im Spitzenspiel Foto: Peter SörensenTimmendorfer Strand - Auch die Beach-Boys konnten die Siegesserie der Harzer Wölfe nicht beenden und unterlagen vor heimischem Publikum im ETC verdient mit 2:5 (1:1; 0:2; 1:2)  gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Braunlage.

Betrachtet man den ausgelassenen Jubel der Harzer Spieler nach Abpfiff und die hängenden Köpfe des Teams von Trainer "Matze" Schnabel, so wird klar, welche Bedeutung dieses Spiel hatte. Nur mit einem Sieg hätten die Strandjungs weiterhin eine Chance auf den Titel in der Regionalliga Nord gehabt, doch dieser geht nun wohl in den Harz. Die Wölfe dominierten diese Saison und werden auch am Ende absolut verdient oben stehen.

Das Spiel verlor der EHCT06 auf der Strafbank. Es wurden nicht übermäßig viele Strafen genommen und die Gäste saßen sogar öfter draußen, nur nutzten diese ihre Überzahlsituationen zumeist eiskalt aus. Siebenmal spielte Braunlage im Powerplay und machte daraus vier Tore - eine unglaubliche Quote, die auch Trainer Bernd Wohlmann nach Spielschluss als ausschlaggebenden Faktor anführte. Bei personellem Gleichstand auf dem Eis entwickelte sich wie schon in den vorangegangenen Duellen ein schnelles, ausgeglichenes Spiel auf höchsten Regionalliganiveau. Es ergaben sich nicht unbedingt viele Chancen, was aber daran lag, dass beide Teams wenig Fehler machten und den Gegner früh attackierten. Den besseren Start erwischten die Gäste durch einen Überzahltreffer von Alois Öttl in der 13.Spielminute. Nur rund eine Minute später konnte sich Christian Herrmann, bester Timmendorfer Spieler an diesem Abend, durch das Drittel der Gäste durchtanken und ließ mit einem schönen Ruckhandschuss Tobias Bannach im Tor der Harzer Wölfe keine Chance.

Im 2.Drittel legten die Wölfe dann durch Treffer von Öttl und Schulz den Grundstein zum Sieg, wobei Björn Reinke beim Tor vom 1:2 unglücklich aussah, da der Schuss von der blauen Linie über seine Schulter ins Tor flatterte. Sein Gegenüber Bannach vereitelte einige gute Chancen der Beach-Boys, so dass es mit einer zwei Tore Führung für die Gäste in die zweite Pause ging. Unschöner Höhepunkt des Mittelabschnitts war ein überharter Check von Erik Pipp gegen Marcus Krützfeldt, der völlig zurecht mit einer Spieldauerstrafe geahndet wurde. Für Krützfeldt war das Spiel mit einer Schulterverletzung beendet.

Nach fünf gespielten Minuten im Schlussabschnitt fiel dann die
Entscheidung: Wölfe-Kapitän Deibert nutzte eine  Überzahlmöglichkeit zum 1:4. In doppelter Überzahl kamen die Beach-Boys durch einen Treffer von Timo Wassermeier, den schönsten dieses Abends, zwar noch einmal auf 2:4 heran (50.), doch fünf Minuten vor Schluss setzte John Kraiss mit seinem Powerplay-Treffer zum 2:5 den Schlusspunkt. Unterm Strich ein verdienter Sieg der Harzer Wölfe, die eine Saison auf konstant hohem Niveau gespielt haben und bisher nur eine einzige Niederkage kassiert haben. Aber auch die Beach-Boys können im Endeffekt mit ihrer Saison zufrieden sein, denn für den Kader mit vielen jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs ist ein zweiter Platz sowohl nach der Vorrunde als auch in der Meisterrunde eine sehr gute Platzierung. Dieser zweite Platz soll am heutigen Sonntag (18h)im letzten Heimspiel der Saison gegen die Langenhagen Jets gefestigt werden  - die Beach-Boys wollen sich mit einem Sieg von ihren treuen Fans verabschieden.

Tore: 0:1 Öttl (Schock,Deibert) PP1 13., 1:1 Christian Herrmann (Dumpis, Krützfeld) 15., 1:2 Öttl (Bilstein, John Kraiss) 25., 1:3 Schulz (Bilstein, Öttl) PP1 36., 1:4 Deibert (Bilstein, T.Bannach) PP1 45.,  2:4 Timo Wassermeier (Klupp,Witting) PP2 50., 2:5 John Kraiss
(Maronese) PP1 55. Strafen: EHCT 14, Harzer Wölfe 17 + 10 (Bippus) + 20 (Pipp). Zuschauer: 908 im ETC (KS)
Alle Bilder wie immer in der Galerie

Einloggen oder Registrieren, um Kommentare zu schreiben

Achtung bitte erst kostenlos Registrieren, weiter unten !!

Suchen

Letzter Kommentar

Besucher- Zahlen

HeuteHeute6320
GesternGestern6963
WocheWoche47354
Monat Monat 185845
GesamtGesamt88925961